Alle Artikel

Aktualisiert am:
22.05.18

Die Handwerkerunterkunft

Wenn Monteure eine Handwerkerunterkunft mieten, können sie sich auf einen Übernachtungspreis zwischen 7 Euro und 30 Euro pro Person einstellen. Die Mietkosten für ein Monteurzimmer sind damit deutlich geringer als die Nächtigungspreise in einem Hotel. Monteure und Berufsreisende bevorzugen oftmals saubere Handwerkerzimmer mit eigenen Parkplätzen, da sie auf ein Auto angewiesen sind. Auch die sonstige Ausstattung der Handwerkerwohnung spielt eine große Rolle. Wie ist das Gemeinschaftsbadezimmer ausgestattet und hat die Monteurunterkunft eine eigene Küche? Diese und ähnliche Fragen können Handwerker klären, indem sie das Inserat des Vermieters lesen und sich über Ausstattungsmerkmale wie Küchengeräte, Essecke, Couch und Fernseher vorab informieren.

Die Handwerkerunterkunft

Was ist eigentlich eine Handwerkerunterkunft?

Eine Handwerkerunterkunft ist eine einfache, schlicht eingerichtete, aber dennoch saubere und gepflegte Unterkunft, die in der Regel sehr preiswert vermietet wird. Die Preise für eine Übernachtung werden vom jeweiligen Vermieter selbst festgelegt, reichen aber allgemein von mindestens 7 Euro bis zu maximal 30 Euro pro Person. Daher eignet sich eine Handwerkerunterkunft besonders gut als Übernachtungs-Möglichkeit für Handwerker, die weit entfernt von zu Hause tätig sind und für diese Zeit eine Unterkunft brauchen. Auch für andere Berufsreisende wie Arbeiter, Monteure oder Vertreter sind Handwerkerunterkünfte eine optimale Alternative zu teuren Hotels.

Als Handwerkerunterkunft gelten einzelne Handwerkerzimmer oder auch ganze Handwerkerwohnungen. Das wichtigste Kriterium für Handwerker bei der Auswahl der Unterkunft ist meistens der Preis, da ihnen generell nur ein kleines Budget zur Verfügung steht, um die Kosten für eine Übernachtung zu begleichen. Trotz des günstigen Preises muss die Handwerkerunterkunft unbedingt in einem qualitativ guten und vor allem sauberen Zustand sein, damit sich die Handwerker dort nach dem Feierabend wohlfühlen können. Schließlich wohnen sie dort häufig mehrere Tage bis zu einigen Wochen bis die Baustelle vor Ort abgeschlossen ist.

Die Handwerkerunterkunft: Baustelle

Die Arbeitszeiten während einer Montage sind deutschland- und europaweit oftmals sehr lang, weshalb sich die Handwerker nur von abends bis frühmorgens in der Unterkunft befinden. Von Montag bis Freitag beginnen sie schon früh ab 6 Uhr morgens zu arbeiten und haben gegen 18 Uhr meist erst Feierabend. Samstags und sonntags werden die Unterkünfte von den Handwerkern nur selten genutzt, da sie diese Zeit nutzen, um nach Hause zu ihren Familien zu fahren und dort das freie Wochenende zu verbringen.

Bevor sich ein Handwerker für eine bestimmte Unterkunft entscheidet, ist für ihn wichtig, dass diese einige Kriterien erfüllt, wie beispielsweise ein eigener PKW-Stellplatz direkt an der Unterkunft. Ein Handwerker ist während einer Montage stets mit einem eigenen Fahrzeug unterwegs, um von der Unterkunft zum Arbeitsplatz zu kommen. Oft handelt es sich dabei sogar um einen Transporter, der noch mehr Platz benötigt als ein normaler PKW. Hat die Unterkunft keinen eigenen Parkplatz, müssen die Handwerker teilweise lange nach einem öffentlichen Stellplatz suchen, der im schlechtesten Fall kostenpflichtig ist und weit entfernt liegt.

Die Handwerkerunterkunft: Austattung

Ausstattung einer Handwerkerunterkunft

Die Ausstattung eines Handwerkerzimmers oder einer Handwerkerwohnung muss unbedingt in einem qualitativ guten Zustand sein. Die Monteure, Arbeiter oder Handwerker halten sich dort viele Stunden auf und müssen in der Lage sein sich in der Unterkunft erholen zu können, um fit für den nächsten anstrengenden Arbeitstag zu sein.

Folgende Dinge gehören im Allgemeinen zu der Ausstattung einer Handwerkerunterkunft:

  • Sitzmöglichkeiten (ausreichend für alle Personen)
  • Esstisch
  • Couchtischr
  • Couch
  • Einzel-Betten (ausreichend für alle Personen)
  • Nachttisch
  • Nachttisch-Lampen
  • Radiowecker
  • Kleiderschrank

Auch eine eigene Küche oder eine Gemeinschaftsküche sollte es in einer Handwerkerunterkunft geben, damit die Handwerker die Möglichkeit haben sich selbst zu verpflegen, um hohe Kosten für teure Restaurant-Besuche zu vermeiden. In der Küchenzeile sollten die gängigsten Geräte und Gegenstände zum Kochen und Essen vorhanden sein wie zum Beispiel ein Herd, ein Kühlschrank mit Gefrierfach, eine Mikrowelle, ein Backofen, Geschirr und Besteck.

Die Handwerkerunterkunft: Küchenzeile

Im Badezimmer ist es wichtig, dass alle Personen genügend Platz haben, besonders bei Gemeinschaftsbadezimmern. Eine regelmäßige Reinigung ist ein absolutes Muss. Geläufige Dinge wie beispielsweise eine Toilette, ein Waschbecken, ein Spiegel, ein Schrank, eine Badewanne oder Dusche müssen den Handwerkern zur Verfügung stehen. Alles Weitere bedeutet für die Mieter einen positiven Mehrwert und kann dafür sorgen, dass Vermieter aufgrund dessen mehr Anfragen oder Buchungen bekommen.

Ein Artikel von:
Dennis Josef Meseg - Pixelhauer Medien | Monteurunterkunft.de

WICHTIG: Trotz sorgfältigster Recherche zu unseren Artikeln und Berichten können wir keinerlei Haftung für die Aktualität und Richtigkeit der Angaben übernehmen. In rechtlichen Angelegenheiten sollten Sie immer Ihren Anwalt oder Steuerberater fragen.

Alle Städte A-Z
Zeig mir alle Städte

Favoriten

Karte

Stadtliste

Registrieren

Login