bueroklammer
bueroklammer

Informationen für Mieter

vi

Tag für Tag finden zahlreiche Mieter über unser Online-Portal ihre optimale Unterkunft. Aus diesem Grund legen wir besonders großen Wert auf die Zufriedenheit unserer Mieter.
In der Sparte „Mieter-Informationen“ finden all unsere Mieter sinnvolle Tipps und nützliche Informationen zum Thema „Mieten von Monteurunterkünften“.

Sollten Sie noch weitere Fragen rund um das Thema haben, aber bisher keine Antwort bei uns dazu finden, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf: Wir helfen Ihnen gerne!

Ihr Team von www.monteurunterkunft.de

Zu diesen Themen erhalten Sie bei uns interessante Informationen:

Was muss ich bei einer Buchung oder einer Buchungs-Anfrage tun?

mi6

Haben Sie ein interessantes Inserat für eine Monteurunterkunft gefunden, das für Sie optimal passt? Dann ist es im nächsten Schritt wichtig zu klären, ob die Unterkunft im gewünschten Zeitrahmen noch frei ist. Für eine feste Buchung - wie auch vorab für eine Buchungs-Anfrage – müssen Sie ganz einfach und ohne Umwege direkten Kontakt mit dem jeweiligen Vermieter der gewünschten Monteurunterkunft aufnehmen. Alles weitere können Sie dann im Anschluss persönlich miteinander besprechen.

Die konkreten Kontaktdaten des Vermieters finden Sie im jeweiligen Unterkunfts-Inserat in der Spalte „Kontakt“. Neben der Telefon-, Mobil- oder Fax-Nummer wird dort auch die E-Mail-Adresse des Vermieters angezeigt. Sie haben nun die freie Wahl sich für einen beliebigen Weg der Kontaktaufnahme zu entscheiden.

TIPP: Bei Montage-Firmen kann es häufig dazu kommen, dass Montagen bzw. Baustellen anders als vorab geplant kurzfristig verschoben werden oder Sie als Monteur eher als ursprünglich besprochen abreisen müssen. Die meisten Vermieter verlangen dann allerdings die gesamte Miete für die vorab fest gebuchte Zeit. Deshalb raten wir Ihnen: Buchen Sie die Monteurunterkunft im Vorfeld für keinen zu langen Zeitraum, sondern verlängern Sie die Buchung lieber spontan von Woche zu Woche, wenn feststeht, ob die Montage vor Ort noch länger dauert. Dies können Sie zu Beginn des Aufenthalts in der Monteurunterkunft direkt mit Ihrem Vermieter besprechen, damit dieser gleich Bescheid weiß.

WICHTIG: Unser Online-Portal www.monteurunterkunft.de vermittelt oder vermietet selbst keine eigenen Monteurunterkünfte, sondern bietet den zahlreichen Vermietern von Monteurwohnungen und Monteurzimmern lediglich eine Plattform, um ihre Unterkünfte zu präsentieren. So erleichtern wir Ihnen als Mieter die schwierige Suche nach einer tollen Unterkunft, die auch wirklich hält was sie verspricht.

Wie storniere ich eine Buchung?

mi4

Obwohl der Zeitraum für eine geplante Montage meist Wochen im Voraus feststeht und die Unterkunft schon längst gebucht ist, kann immer mal etwas dazwischen kommen: Eine zeitliche Verlegung der Baustelle oder andere unvorhergesehene Umstände können dazu führen, dass Ihre feste Buchung storniert werden muss.

In einer solchen Situation erklären Sie dem jeweiligen Vermieter am besten Ihre Lage in einem persönlichen Gespräch. Als Vermieter von Monteurwohnungen oder Monteurzimmern haben diese so einen Fall sicher schon einmal erlebt und reagieren verständnisvoll. In der Regel findet sich meistens gemeinsam eine Lösung, mit der beide Seiten zufrieden sind.

TIPP: Kommt es zu einer Stornierung der Buchung, darf der Vermieter Ihnen höchstens 80% des ursprünglich gebuchten Preises in Rechnung stellen, da Sie in dieser Zeit abwesend sind und somit auch keine Nebenkosten verbrauchen.

Hinzu kommt: Diese Kosten darf der Vermieter Ihnen aber auch nur dann berechnen, wenn er für die eigentlich gebuchte Zeit keinen neuen Mieter findet. Gibt es einen neuen Mieter für Ihre gebuchte Unterkunft, muss dieser die Kosten tragen und Sie sind aus der Sache raus: Die Kosten dürfen vom Vermieter nämlich nicht doppelt in Rechnung gestellt werden.

Wie und vor allem wann bezahle ich meine Unterkunft?

Haben Sie Ihre Monteurunterkunft erreicht und gerade bezogen, stellt sich meist zu Beginn die Frage: Bezahle ich die Unterkunft bereits jetzt oder doch besser am Ende meines Aufenthaltes? Oder begleiche ich die Kosten ratenweise Stück für Stück? Zahle ich lieber per Überweisung oder mit Bargeld?

Jeder einzelne Vermieter hat individuelle Wünsche und Regeln zum Thema „Bezahlung“. Die einen kassieren bei der Abreise in bar, andere verlangen schon vor der Anreise eine Überweisung der Kosten. Bei den meisten Vermietern ist es in der Regel üblich die Unterkunft bei der Anreise mit Bargeld und wöchentlich im Voraus zu bezahlen.

mi10 Fest steht: Sie als Mieter sind dazu verpflichtet, sich an die Forderungen des Vermieters Ihrer Monteurunterkunft zu halten. Daher sollten Sie vorab alle Fragen zum Thema Bezahlung mit Ihrem Vermieter klären, damit Sie Bescheid wissen wann und wie die Zahlung fällig ist und es zu keinen Schwierigkeiten kommt.

Doch auch die Rolle Ihres Arbeitgebers ist beim Thema Bezahlung nicht zu vergessen: Manche Montage-Firmen übernehmen bereits im Vorfeld alle wichtigen Vorkehrungen und begleichen schon vor Ihrer Anreise alle Kosten. So müssen Sie sich als Monteur/-in im Anschluss um nichts weiter kümmern. Darum ist es wichtig, alles genau mit Ihrem Unternehmen zu besprechen, bevor die Reise los geht.

TIPP: Für den Fall, dass während Ihres Aufenthaltes in der Unterkunft durch Ihr Verschulden etwas beschädigt wird, fordern einige Vermieter bei der Anreise eine Kaution, die sie in solch einer Situation einbehalten können, damit sie nicht auf den Kosten für eine Reparatur sitzen bleiben. Informieren Sie sich am besten im Vorfeld über die eventuelle Zahlung einer Kaution.

Wann kann ich bei meiner Monteurunterkunft anreisen?

mi12

Bereits für die Planung der Reise von der Heimat bis zur Monteurunterkunft ist es wichtig zu wissen, ab wann eine Monteurunterkunft überhaupt bezogen werden kann, damit man bei der Ankunft nicht vor verschlossener Tür steht. Da die Anreise von Monteuren häufig sehr lang ist und die Fahrtdauer vorher nicht immer genau abzusehen ist, fahren diese oft schon nachts los, da sie früh morgens bereits auf der Baustelle anfangen müssen zu arbeiten.

Klären Sie daher am besten im Vorfeld mit dem Vermieter Ihrer Monteurunterkunft, ab wann die Unterkunft frei bzw. offen ist und Sie anreisen können. Die meisten Vermieter haben für eine Anreise keine festen Zeiten, sondern richten sich nach den Ankunftszeiten Ihrer Mieter.

TIPP: Bei dem Zeitpunkt Ihrer Anreise sollten Sie aber immer bedenken, dass Monteurunterkünfte in der Regel durch eine festgelegte Haus-Ordnung eine Nachtruhe von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens haben.

Was muss ich beim Aufenthalt in einer Monteurunterkunft beachten?

In fast allen Monteurunterkünften gibt es eine feste Haus-Ordnung, an die sich jeder Mieter halten muss. Im Einzelnen kann diese vom jeweiligen Vermieter individuell festgelegt werden und ist daher von Unterkunft zu Unterkunft unterschiedlich.

Inhaltlich befinden sich in einer Haus-Ordnung gewisse Regeln zu den Punkten:
mi5

  • Hygiene im Badezimmer
  • Hygiene in der Küche
  • Aufenthalt im Wohnbereich
  • Entsorgung von Müll
  • Schlüssel
  • Verursachung von Schäden
  • Haustiere
  • Rauchen
  • Ruhezeiten / Nachtruhe
  • Sorgfaltspflicht

Der Punkt „Ruhezeiten / Nachtruhe“ ist stets ein fester Bestandteil innerhalb einer Haus-Ordnung. Er besagt, dass sich alle Mieter in einem festgelegten Zeitraum ruhig verhalten müssen, um andere Mieter nicht in ihrem Schlaf zu stören, beispielsweise von 22 Uhr abends bis 6 Uhr morgens.

TIPP: Hält sich ein Mieter nicht an die Haus-Ordnung und ignoriert die Regeln, ist das für den Vermieter ein vorzeitiger Kündigungs-Grund für das Mietverhältnis.

Kann ich mein Haustier in eine Monteurunterkunft mitnehmen?

Die Frage, ob ein Monteur bzw. eine Monteurin das eigene Haustier mit in die Monteurwohnung oder das Monteurzimmer nehmen darf, muss immer individuell von Unterkunft zu Unterkunft beantwortet werden, da dies die Entscheidung der jeweiligen Vermieter ist. Diese Angelegenheit ist in der Regel auch Bestandteil einer festgelegten Haus-Ordnung vom Vermieter. Daher sollten Sie Ihr Anliegen im Vorfeld immer ansprechen und die Sache abklären, bevor es nachher Schwierigkeiten und Probleme gibt.

mi2 Einige Vermieter sind in der Tat damit einverstanden, dass ihre Mieter gratis oder gegen eine geringe Gebühr ein Haustier im Zimmer oder der Wohnung unterbringen. Oftmals kommt es diesen auch auf die Größe des Tieres und die jeweilige Art an: Während Hunde und Katzen allseits bekannte Tiere sind, wird außergewöhnlichen Tieren wie zum Beispiel Schlangen oder Spinnen häufig sehr skeptisch gegenüber getreten. In jedem Fall müssen Sie sich bewusst machen, dass Ihr Tier den Großteil der Zeit allein in der Monteurunterkunft verbringen muss, da Sie tagsüber lange arbeiten: Überlegen Sie sich daher sorgfältig, ob das Tier dazu überhaupt in der Lage ist.

Gilt in der Monteurunterkunft ein absolutes Haustier-Verbot, müssen Sie sich als Mieter zwingend daran halten. Ignorieren Sie das Verbot und bringen Sie Ihr Haustier trotzdem mit, ist dies ein fristloser Kündigungs-Grund Ihres Mietverhältnisses für den Vermieter.

TIPP: Vor einer festen Buchung sollten Sie bereits bei der ausführlichen Beschreibung der Unterkunfts-Inserate auf die Icons in der rechten Spalte achten. Hier wird den Mietern im Vorfeld angezeigt, ob „Haustiere auf Anfrage erlaubt“ sind oder eben nicht...

Darf in einer Monteurunterkunft geraucht werden?

mi3

Je nach der individuellen Haus-Ordnung, ist das Rauchen in Ihrer Monteurunterkunft erlaubt oder verboten. Daher sollten Sie sich - besonders wenn Sie Raucher / Raucherin sind - im Vorfeld bei Ihrem Vermieter informieren, ob das Rauchen in der Unterkunft zulässig ist.

Denn gilt in Ihrer Monteurunterkunft ein absolutes Rauchverbot, müssen Sie sich als Mieter zwingend daran halten. Ignorieren Sie das Rauchverbot und rauchen dort trotzdem, ist dies ein fristloser Kündigungs-Grund Ihres Mietverhältnisses für den Vermieter.

Sollte das Rauchen innerhalb der Unterkunft verboten sein, gibt es inzwischen viele Vermieter, die Ihren „rauchenden Mietern“ außerhalb eine Möglichkeit zum Rauchen zur Verfügung stellen, wie zum Beispiel einen Gemeinschaftsraum im Haus, einen Balkon oder eine Terrasse vor dem Haus.

TIPP: Achten Sie am besten im Inserat Ihrer Monteurunterkunft auf die Icons in der rechten Spalte, bevor Sie eine Unterkunft fest buchen. Dort wird für alle Mieter angezeigt, ob es sich um eine Raucher- oder Nichtraucher-Unterkunft handelt.

Was habe ich zu tun, wenn ich in einer Monteurunterkunft etwas beschädigt habe?

Auch wenn man sich stets bemüht unangenehme Situationen zu vermeiden, kann es während Ihrem Aufenthalt trotzdem passieren, dass Sie in Ihrer Monteurunterkunft ausversehen einen Schaden verursachen. Ob Sie Ihn selbst wieder ausbessern können oder nicht – in jedem Fall ist es wichtig den verursachten Schaden umgehend dem Vermieter der Monteurunterkunft zu melden. Suchen Sie am besten das persönliche Gespräch und erklären Sie ihm, was genau passiert ist, um das weitere Vorgehen abzusprechen. Meistens findet sich dann eine Lösung, mit der beide Parteien einverstanden sind.

mi11 Doch wer haftet in solch einem Fall für den Schaden? Generell ist es sinnvoll als Monteur/in eine eigene Haftpflichtversicherung zu besitzen, da man stets viel unterwegs ist und so etwas immer passieren kann. Eine Haftpflichtversicherung übernimmt in den meisten Fällen die Kosten, die durch den verursachten Schaden entstehen. Der Schaden muss dafür nur umgehend der Versicherung gemeldet werden, so dass diese im Anschluss alles weitere mit dem Vermieter abklären kann und Sie keine Arbeit mehr mit dem Fall haben.

TIPP: Vor dem Aufenthalt in einer Monteurunterkunft sollten Sie mit Ihrem Arbeitgeber darüber sprechen, wer für verursachte Schäden haftet: Einige Monteur-Firmen besitzen nämlich Haftpflichtversicherungen, die auch für Schäden aufkommen, die von Ihren Angestellten verursacht werden. Sollte dies allerdings bei Ihrem Unternehmen der Fall sein, sollte das kein Grund sein, weniger achtsam mit den Gegenständen in Ihrer Monteurunterkunft umzugehen...

Was muss ich tun, bevor ich abreise?

Bevor Sie ein Monteurzimmer oder eine Monteurwohnung verlassen und die Heimreise antreten, gilt für alle Monteure die selbe Regel: Bitte hinterlassen Sie Ihre Monteurunterkunft aufgeräumt, ordentlich und sauber. Direkt nach Ihnen wird die Unterkunft wohlmöglich bereits an den nächsten Monteur oder die nächste Monteurin vermietet, die sich dort sicherlich genauso wohlfühlen möchten, wie Sie es auch getan habe. Denken Sie stets daran, dass Sie die Monteurunterkunft so hinterlassen, wie Sie diese auch gerne selbst vorfinden würden. Sicherlich ist es auch in Ihrem Interesse mit dem Vorurteil aufzuräumen, Monteure seien „dreckige Menschen, die ihre Unterkünfte verwüstet hinterlassen“.

Oftmals gibt es vom Vermieter die Option einer End-Reinigung gegen einen kleinen Aufpreis, die Sie gerne wählen können, damit Sie selbst keine Arbeit mit der Reinigung haben und trotzdem gewiss ist, dass die Unterkunft sauber an den nächsten Mieter übergeben werden kann. Doch trotzdem sollten Sie vorher bereits eine „gewisse Grund-Sauberkeit und Grund-Ordnung“ vor der Abreise einhalten. Ein Badezimmer sollte nicht völlig verdreckt hinterlassen werden und in der Küche sollte beispielsweise kein dreckiges Geschirr oder Besteck mehr herumliegen so wie auch im Kühlschrank keine Lebensmittel zurückgelassen werden sollten.

mi9 Vor der Abreise sollten Sie sich außerdem noch einmal vergewissern, dass alle Übernachtungs-Preise und zusätzliche Nebenkosten vollständig bezahlt sind. Wurden die Kosten nicht vor oder bei der Anreise beglichen, sind sie spätestens bei der Abreise fällig. Beachten Sie auch eine eventuell einbehaltene Kaution , die Sie zu diesem Zeitpunkt vom Vermieter wieder zurückbekommen müssen, wenn Sie nichts beschädigt haben und sie daher auch nicht einbehalten werden kann.

Ist Ihnen während Ihrem Aufenthalt in der Monteurunterkunft ausversehen etwas zu Bruch gegangen oder haben Sie etwas beschädigt? Dann sollten Sie spätestens vor der Abreise das persönliche Gespräch mit Ihrem Vermieter suchen: Erzählen Sie ihm genau, was passiert ist und finden Sie gemeinsam eine Lösung, wie weiter vorgegangen wird und vor allem wer die Kosten für den Schaden übernimmt. Sprechen Sie es nicht an und der Vermieter entdeckt nach Ihrer Abreise den Schaden, wird es unter Garantie viele Probleme und unnötigen Ärger geben. Was habe ich zu tun, wenn ich in einer Monteurunterkunft etwas beschädigt habe? (Link)

TIPP: Eines sollten alle Monteure immer im Hinterkopf behalten: Hinterlassen Sie bei Ihrem Vermieter einen schlechten Eindruck, wird dieser auch auf Ihre Montage-Firma zurückfallen. Möchten Sie oder die Firma diese Monteurunterkunft in Zukunft noch ein weiteres Mal buchen, kann es passieren, dass der Vermieter der Buchung nicht zustimmt und absagt, da er zuvor schlechte Erfahrungen mit Ihnen als Mieter gemacht hat und das Risiko nicht eingehen möchte, dass ihm das selbe noch einmal passiert.